Dany Keller Galerie

 

Fritz Schwegler

1935 geboren in Breech, lebt und arbeitet dort
1975-2001 Professor an der Kunstakademie Duesseldorf

seit 1963 Einzel- und Gruppenausstellungen im Inland und Ausland

Teilnehmer der documenta 5 (1972) und documenta 8 (1987) Kassel

Fritz Schwegler (geb.1935) zeichnet, malt, modelliert, baut, fotografiert, giesst, schreibt, liest, dichtet, singt, trommelt, fertigt Buecher, ediert Grafiken, spielt die Floete, Trompete, Fanfare - und lehrte. Er ist stets ein Reisender, ein Wanderer, ein Sammler, ein Wandler von Ding zu Wort, von Bild zu Sprache, ruheloser Spieler, Glockenlaeuter und universaler Deuter zwischen den akademischen Disziplinen, den kunsthistorischen Schubladen, mit unerschoepflichem Fundus seiner Imagination.

Fritz Schwegler legt immer Verschiedenes, Ungesehenes, Ungedachtes, Unlogisches wie Inkonsequentes in den Worten, Saetzen, den Bildern in sinnlich-koerperlicher offenbarender Gleichzeitigkeit dar. Das Werk fuegt sich kaum in gaengige Stilschubladen des 20./21. Jahrhunderts. Man hat es anfaenglich in Zusammenhaenge der Konkreten Kunst stellen koennnen, aber auch der Konzeptkunst, der Performance, der individuellen Mythologien, der Spurensicherung, auch der postminimalistischen Kunst.

 

 
 
"Notwandlungsstuecke" je 40 x 30 cm  
 
 

je 4 Blätter auf 40 x 30 cm montiert

Text und Zeichnung, 6Blätter auf 30 x 40 cm montiert


<<< zum Start